MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Pop
Boy George

Boy George

britischer Popsänger
Geburtstag: 14. Juni 1961 Eltham/Kent
Klassifikation: Pop (allgemein)
Nation: Großbritannien

Pop-Archiv International 04/2021 vom 6. April 2021 (Monika Blank; Tom Przybylla; Kai Florian Becker)


Einordnung: Der eigenwillige und in exotische Kleider gehüllte Sänger Boy George erlebte mit der Popgruppe CULTURE CLUB einen unglaublichen Höhenflug in der Popwelt der 1980er Jahre. Mit seiner souligen Stimme, großartiger Schminke und dem extravaganten Auftreten einer Diva katapultierte Boy George seine Band in die internationalen Hitparaden.

Herkunft und Karrierebeginn: Geboren wurde Boy George, mit bürgerlichem Namen George Alan O'Dowd, am 14. Juni 1961 im englischen Eltham in der Grafschaft Kent. Bereits in den frühen 1980er Jahren war der Sänger in der aufblühenden Szene der "New Romantics" aktiv und trat gemeinsam mit dem Travestie-Künstler Marilyn in Clubs auf. Der Modeschöpfer, Manager und Musikmacher Malcom McLaren entdeckte G. bei einem seiner Club-Auftritte und unterstützte ihn. Als "Lieutenant Lush" präsentierte er G. bei einem Konzert im Londoner "Rainbow Theatre". Die Zusammenarbeit war aber bald wieder beendet.

CULTURE CLUB: G. gründete 1981 gemeinsam mit dem DJ und Bassisten Michael "Mikey" Craig (geb. am 15. Februar 1960) die Gruppe SEX GANG CHILDREN. Kurz ...


Die Biographie von Boy George ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library